Rechercher
Contactez-nous Suivez-nous sur Twitter En francais English Language
 

Abonnieren Sie unseren NEWSLETTER

Newsletter FR

Newsletter EN

Vulnérabilités

vom Newsletter abmelden

EU-Auftrag: Nostradamus bereitet Europa auf Quantenwelt vor

Januar 2024 von Marc Jacob

Europa gibt den Startschuss für den nächsten Technologiesprung in der sicheren Digitalisierung. Die Europäische Kommission hat ein von der Telekom geführtes Konsortium („Nostradamus“) beauftragt, die Testinfrastruktur für die Quantenschlüsselverteilung (QKD) zu bauen. Dies wird die Evaluierung von QKD-Geräten europäischer Hersteller ermöglichen. Partner des Konsortiums sind Thales, ein weltweit führendes Unternehmen für fortschrittliche Technologien, das AIT Austrian Institute of Technology, das u.a. Spezialist für terrestrische und satellitengestützte Quantenkryptographie ist, sowie Expert:innen aus Industrie und Wissenschaft. Damit ist der Weg für die Implementierung von EuroQCI, einem hochsicheren paneuropäischen Kommunikationsnetz auf Grundlage von Quantenverschlüsselungsmethoden, geebnet. So werden die Regierungen sowie die Bürger:innen ​ aller EU-Mitgliedstaaten von einer neuen, hochsicheren und zukunftsfähigen kritischen Infrastruktur profitieren.

Das Ziel ist die Entwicklung einer europäischen Quantenkommunikationsinfrastruktur (EuroQCI). Sie soll über Glasfaser und Satellit mehr Sicherheit für Rechenzentren, Kommunikationsnetze und kritische Infrastrukturen wie Krankenhäuser und Kraftwerke bringen. Die Quantenphysik bietet einen zusätzlichen Schutz vor neuen Bedrohungen für die heutigen Kommunikationsnetze. Der Einsatz von Quantentechnologie ist ein wichtiger Eckpfeiler der EU-Strategie für Cybersicherheit in den kommenden Jahrzehnten.

EU-Satellitenübertragung soll auf Quantentechnologie basieren
​Auch das künftige, verschlüsselte EU-Satelliten-Netz IRIS2 (Infrastructure for Resilience, Interconnectivity and Security by Satellite) setzt auf EuroQCI. Die europäische Satellitenkonstellation wird Quanten-Konnektivität aus dem Weltraum schaffen und damit Regierungen hochsichere Kommunikationsdienste bieten sowie kritische Infrastrukturen vernetzen. IRIS2 versorgt Unternehmen und Organisationen in Zukunft auch mit schnellem Satelliten-Internet. Nach Galileo für Navigation und Copernicus für Erdbeobachtung ist IRIS2 die dritte Säule der EU-Weltrauminfrastruktur. Die EU hatte im vergangenen Jahr grünes Licht für IRIS2 gegeben. Erste Dienste sollen noch in diesem Jahr kommen. Der Vollbetrieb ist für 2027 geplant. ​

Daniela Theisinger, Managing Director Deutsche Telekom Global Business BeLux, sagt: „Das ist ein weiterer, wichtiger Schritt zu Digitalisierung Europas. Mit Quantentechnologie macht kritische Infrastruktur auch einen Quantensprung in der Cybersicherheit. Europa wird damit krisenfester, die Industrie wettbewerbsfähiger. Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Zukunft der EU.“

Joan Mazenc, Leiter der ITSEF (IT Security Evaluation Facility) von Thales, sagt: „Thales ist besonders stolz darauf, zum Schutz der Kommunikationsnetze und -infrastrukturen der EU beizutragen. Als führendes Unternehmen im Bereich der Spitzentechnologien ist die Gruppe entschlossen, ein Angriffslabor zu entwickeln, um auf Quantenbedrohungen zu reagieren. Dieses Labor wird Methoden zur Evaluierung von bodengestützten Quantenschlüsselgeräten auf der Grundlage von Glasfasertechnologie entwickeln.“

Helmut Leopold, Head of Center for Digital Safety & Security am AIT, erklärt: „Zusätzlich zum Quantentechnologie-Know-how am AIT Austrian Institute of Technology ist ein hohes Maß an Expertise erforderlich, um neue und innovative Produkte, Prozesse und Tools zu testen und zu verifizieren. Dies setzt eine enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie sowie ein grundlegendes Verständnis von Quantenverschlüsselung und IT-Sicherheit voraus. Wir sind stolz darauf, weltweit führende Kompetenzen zu bündeln, um den Weg für die Markteinführung fortschrittlicher Sicherheitsprodukte für die Stärkung der digitalen Souveränität Europas zu ebnen."

Telekom wichtiger Dienstleister für Europa

Die Telekom ist Digitalisierungspartner der EU. Das Unternehmen sorgte beispielsweise während der Pandemie für das EU-weite Funktionieren von Corona-Apps. Die Telekom verantwortete für die Mitgliedstaaten auch den Austausch von Impfzertifikaten. Mit besonders geschützten Netzen ist die Telekom zudem Dienstleister für Institutionen der Union.

Über Quantum Key Distribution


zum vorherigen Artikel

    

zum nächsten Artikel